Allgemeine Informationen

Im Westdeutschen Volleyball-Verband e.V. werden Meisterschaftsspiele ab der Leistungsklasse Verbandsliga aufwärts  in Form von Einzelbegegnungen ausgetragen. Während die Mannschaften der Verbandsliga sich selbst um ein Schiedsgericht mit entsprechender Qualifikation (C-Lizenz) kümmern müssen, hat sich der Arbeitskreis 'Schiedsrichter-Einsatzleitung' zum Ziel gesetzt, die Meisterschaftsspiele ab Oberliga zentral durch geeignete und entsprechend ausgebildete Schiedsrichter zu besetzen. Voraussetzung für einen Einsatz als Schiedsrichter in der Oberliga ist die erfolgreiche Teilnahme an einem B-Lehrgang. Nach bestandener Theorieprüfung werden die sogenannten 'B-Kandidaten' durch erfahrene Schiedsrichterkollegen bei den Einsätzen eng begleitet und somit an das höhere Spielniveau herangeführt. Während der Einsätze finden regelmäßige Beobachtungen im Rahmen eines kontinuierlichen Verbesserungsprozesses statt. In der Regel erhalten die B-Kandidaten nach fünf positiven Beobachtungen die B-Lizenz. Je nach Qualität und freien Einsatzzeiten des Schiedsrichters können mit dieser Lizenzstufe weitergehende Freigaben für Regionalliga, "Dritte Liga" und 2. Bundesliga erteilt werden.