C-Lehrgänge - Ablauf & Konzept

Aus Gründen der vereinfachten Lesbarkeit wird auf eine geschlechtsspezifische Differenzierung, wie z.B. Teilnehmer/innen, verzichtet. Entsprechende Begriffe gelten im Sinne der Gleichbehandlung für beide Geschlechter.

Jeder Schiedsrichter, der mindestens seit einem Jahr im Besitz einer D-Lizenz ist, kann sich zu einem  C-Schiedsrichter-Lehrgang anmelden.  Um C-Schiedsrichter zu werden, besucht man zuerst einen C-Lehrgang zum Erwerb der C-Ausbildungsbescheinigung, die mit Bestehen des Lehrgangs ausgestellt wird und in Verbindung mit der D-Lizenz 2 Jahre gültig ist.

Nach frühestens drei Monaten, dabei zählen nur Monate während einer laufenden Spielzeit, kann man dann in einem weiteren C-Lehrgang die Prüfung ablegen.

Der Erwerb einer C-Lizenz erfolgt in zwei Stufen, dem C-Ausbildungslehrgang und dem C-Prüfungslehrgang, die beide jeweils einen Tag (ca. 8 Stunden) dauern. Ein C-Schiedsrichterlehrgang wird grundsätzlich während eines Turniers durchgeführt, wobei Lehrgangsteilnehmer nicht auch zugleich aktiv am Turniergeschehen teilnehmen dürfen.

Beide Stufen sind ähnlich aufgebaut, sie beginnen mit einem theoretischen Teil, in dem auf aktuelle  Regeländerungen oder Regelauslegungen eingegangen wird und Fragen der Teilnehmer erörtert und  beantwortet werden.

Bei dem anschließenden schriftlichen Regeltest müssen mindestens 80% der Fragen korrekt beantwortet werden, um den Test zu bestehen.

Im praktischen Teil leiten die Teilnehmer  als 1. und 2. Schiedsrichter Turnierspiele. Die Lehrwarte beobachten sie  dabei mit den anderen Lehrgangsteilnehmern und geben anschließend Feedback in Form von Anregungen, Tipps und Korrekturen zur richtigen Umsetzung der Aufgaben und Schiedsrichtertechniken.

Bei erfolgreichem Absolvieren beider Lehrgangsteile (Theorie und Praxis) erhält der Teilnehmer  eines C-Ausbildungslehrgangs eine CA-Bescheinigung, die in Verbindung mit der D-Lizenz zwei Jahre gültig ist und zum Leiten von Spielen bis zur Landesliga berechtigt. Innerhalb dieser zweijährigen Gültigkeit sollte die Anmeldung zum C-Prüfungslehrgang erfolgen, andernfalls verfällt die CA-Bescheinigung (sie kann nicht durch den Besuch eines Fortbildungslehrgangs verlängert werden).

Das erfolgreiche Absolvieren beider Lehrgangsteile (Theorie und Praxis) eines C-Prüfungslehrgangs wird in der D-Lizenz eingetragen. Dieser Eintrag gilt als vorläufige C-Lizenz und legitimiert den Schiedsrichter zur Leitung von Spielen bis zur Verbandsliga. Der Teilnehmer schickt ein digitales Lichtbild über Email an den zuständigen Bezirksschiedsrichterwart und erhält auf gleichem Weg die personalisierte eSchiedsrichter-Lizenz als pdf-Dokument zurück.

C-Ausbildung (D-Lizenz mit CA-Bescheinigung)
Voraussetzung mind. 1 Jahr D-Lizenz
Lehrgang 1 Tag – praktische Ausbildung im Rahmen eines Turniers
Prüfung Theorie: Multiple-Choice-Test (Teil 1, inkl. Handzeichen) und Praxis als 1. und 2. SR
Gültigkeit max. 2 Jahre

 

C-Prüfung (C-Lizenz)
Voraussetzung mind. 3 Monate (während einer Saison) gültige C-A-Bescheinigung
Lehrgang 1 Tag – praktische Ausbildung im Rahmen eines Turniers
Prüfung Theorie: Multiple-Choice-Test (Teil 2, inkl. Aufstellung) und Praxis als 1. und 2. SR
Gültigkeit max. 2 Jahre

 

Eine C-Lizenz muss spätestens nach zwei Jahren durch den Besuch eines D-/C-Fortbildungslehrgangs verlängert werden.